Hallo liebe Horizontale-Teilnehmer und solche, die es werden wollen. Hier könnt Ihr Euch zu gemeinsamem Training oder zu gemeinsamer Anreise verabreden, Erfahrungen austauschen und mehr.

Dieses Gästebuch gehört Mail an Horizontale-Orgteam




Seite zurück |Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 588 | Aktuell: 578 - 569Neuer Eintrag
 
578


Name:
Thomas Duchale (duchi63@web.de)
Datum:So 11 Jun 2017 22:11:47 CEST
Betreff:ultra hyper lauf
 

spitzenmäßig, man konnte sich quasi nicht verlaufen. es hat auch riesen spass gebracht. nur auf die letzten kilometer steine in den weg werfen, ist nicht fair!!! nächstes jahr die 35 km, mit laufen lassen oder andere route!!! Sonst sind beide groupierungen sehr genervt!!!!!!!! sonst super organisiert (bis auf die 5km erwähnte strecke)
evtl. bis nächstes jahr

 
 
577


Name:
Mattes (mattes.liebsch@tu-dortmund.de)
Datum:So 11 Jun 2017 22:01:14 CEST
Betreff:Vielen Dank für die tolle Wanderung und die klasse Orga!
 

Liebes Horizontale Team!

vielen Dank an euch und die vielen Helfer, die für uns die Wanderung wieder möglich gemacht haben! Besonderen Dank an Alle, die nachts, bei Regen oder in der prallen Sonne Schnitten geschmiert, Getränke eingeschänkt und immer wieder motiviert haben! Ihr seid klasse!

An alle Durchkommer: Herzlichen Glückwunsch! An alle, die aufhören mussten (z.b. die beiden Mädels, die sich von Kahles Höhe noch bis nach Pösen gekämpft haben): Klasse Leistung, nächstes Jahr schafft ihr die Runde!

Auch hier ein wenig Feedback:
Beim Aufstieg von Wogau ging früher der Weg kurz vor Erreichen des Plateaus links ab - ein kleiner Pfad, der dann oben auf den breiten Wanderweg gen Jenzig führt. Diesmal war die weiß-rot-weiße Markierung nicht an dem kleinen Pfad, sondern am etwas breiteren Weg weiter bergauf. Oben kommt man dann an eine Kreuzung, an der der weiß-rot-weiße Weg geradeaus zur Kunitzburg ausgeschildert ist - nicht nach links gen Jenzig. Das sorgte für Verwirrung, ein Wandersmann hat uns dann auf den rechten (also den linken, gen Jenzig) Weg gebracht...

Die Bonusstation an der Autobahnunterführung bei Zöllnitz war Gold wert! Bei der prallen Sonne und dem gefühlt fies-langen Stück bis zur Sommerlinde wären wir ohne Wasser auffüllen wohl verdurstet ;)

Die 35 km Wanderer haben wir (als Schlusslichter der 100er) nur bis Illmitz getroffen - das Entgegenkommen auf der engen Horizontale fand ich aber schon vor Jahren sehr bedenklich!

Ich bin allen Sponsoren, die das Event möglich machen, sehr dankbar! Aber ich befürchte, 99,9% aller Flyer in den Anmeldetüten wandern ungesehen in den Müll - gibt es da vielleicht eine ökologischere Lösung? Vielleicht einen Rabatt-Gutschein für eine Beinmassage - der wird definitiv mitgenommen ;)

und noch eine Frage: mal ganz ehrlich - hättet ihr unsere Zeit wirklich nicht mehr gewertet, wenn wir 19:00:10 am Ziel angekommen wären - statt 18:59:40?
Und Danke fürs anfeuern auf den letzten Metern ;)

vielen Dank, wir freuen uns auf nächstes Mal!

 
 
576


Name:
Thomas (thomas@ema.il)
Datum:So 11 Jun 2017 20:15:27 CEST
Betreff:Vielen Dank
 

Liebes Team der Horizontale-Jena,

auch dieses Jahr habt Ihr wieder eine (fast) durchgehend großartige Wanderung organisiert. Der Regen war Pech, dafür habt Ihr das mit dem Vollmond wieder einmal sehr gut hinbekommen. So bot sich z.B. vom Häckelstein ein grandioser Anblick auf die vernebelte Stadt.
Die Verpflegungsstellen waren wieder großartig - ich liebe Fettbrote mit Gurken und Waffeln mit Sahne am Morgen - zumindest bei dieser Wanderung.
Nicht so schön war, dass der GPS-Track erst sehr spät bereitgestellt wurde. So kurzfristig hatte ich keine Energie mehr, ihn mir aufs Handy zu laden und stand in Ilmnitz plötzlich recht verpeilt in der Gegend herum. Zum Glück konnte mir ein Ortskundiger weiterhelfen. Auch scheint mir der Track auf einer sehr alten Version der Strecke zu basieren. Wenn Ihr Hilfe beim Erstellen der Wanderunterlagen benötigt, bin ich gerne mit dabei.
Gar nicht schön war, dass Ihr auf den letzten 20 Kilometern für Gegenverkehr mit der 35km-Wanderung gesorgt habt. Auf den schmalen Wegen kann man das einfach nicht mehr machen. Viele Wanderer sehen noch, dass der Entgegenkommende schon die ganze Nacht unterwegs war und endlich im Ziel ankommen möchte. Und mit denen klappt die Passage dann auch bestens, wofür ich mich stets gerne bedankte. Sehr viele schienen mir jedoch dieses Jahr der Meinung zu sein, wir sind ausgeruht, haben es eilig und deshalb unbedingte Vorfahrt. Ein sehr unerfreulicher Streckenabschnitt! Vor Jahren lief das noch kooperativer ab. Vielleicht gelingt es in den kommenden Jahren, die Strecken zu entflechten.
In jedem Fall hat sich das Wachbleiben am Tag der Anmeldung wieder gelohnt. Auch im nächsten Jahr werde ich mir gerne wieder die halbe Nacht um die Ohren schlagen um noch einen Startplatz zu ergattern.
Vielen herzlichen Dank an die Organisatoren und die vielen fleißigen Helfer
Thomas
(thomas_at_post4me.net)

 
 
575


Name:
Peer Fidelak (ggggg@ggg.gg)
Datum:So 11 Jun 2017 17:20:33 CEST
Betreff:Nicht ganz ungefaehrlich
 

Liebes Org-Team, liebe freiwillige Helfer.

Auch ich moechte euch meinen herzlichen Dank aussprechen dafuer, dass ihr diese Veranstaltung seit Jahren moeglich macht, auf die ich mich 364 Tage vorfreue. Ihr macht das grossartig, macht bitte weiter so!

Nehmt aber bitte auch die - mal mehr und mal weniger sachlich formulierten - Hinweise ernst bzgl. der riskanten Begegnungen der 100- und der 35-km-Wanderer auf den steilen Streckenabschnitten zwischen Fuerstenbrunnen und Lobdeburg. Wenngleich zum Glueck 99% aller Teilnehmer ruecksichtsvoll und absolut kameradschaftlich miteinander umgehen, sollte man trotzdem auch den Rest unbedingt mit einkalkulieren. Einer dieser Restlichen haette durch sein egoistisches Geraempel beim Entgegenkommen um ein Haar meine Frau in die Tiefe stuerzen lassen. Nur ihr reflexartiger Griff nach einem Dornenstrauch bewahrte sie davor, das Gleichgewicht zu verlieren.
Der gesunde Menschenverstand scheint mir vor diesem Hintergrund nicht das richtige Mass zu sein fuer ein angemessenes Risikomanagement.

Dieses Erlebnis hat mich zum Umdenken gebracht. Ich erinnere mich an ein Jahr, wo wir 100er den 35ern bei Kunitz begegnet sind. Das war grossartig damals, ein froehliches Abklatschen hier, ein Kuss dort, und weiter ging's frisch motiviert. Deshalb hab ich mir diese Art der gegenlaeufigen Streckenfuehrung unbedingt wieder gewuenscht.
Bis gestern.

Ihr seid eine tolle Truppe, ihr kriegt das hin. Dafuer und fuer die liebevolle Ummutterung aller Teilnehmer gestern - bei Tag und in tiefster Nacht - danke ich euch allen.

Ich wuerde euch gern bei der Vorbereitung der Horizontale-Wanderung 2018 irgendwie unterstuetzen, falls ihr noch Helfer braucht.

Beste Gruesse
Peer

PS: Dass die Eingabe einer Emailadresse inkl. @-Zeichen hier als Pflichtfeld Voraussetzung fuer einen Kommentar ist, zwingt einen ja direkt dazu, eine Fake-Adresse anzugeben, sofern man sich vor automatischen Datensammelprogrammen zumindest einen Minimalschutz wuenscht. Meine echte lautet peer.fidelak[at]gmx.de

 
 
574


Name:
Marcus Bugner (bugner.marcus@web.de)
Datum:So 11 Jun 2017 16:42:48 CEST
Betreff:Ein großartiges Event
 

Liebes Organisations-Team,

ich war dieses Jahr zum ersten Mal bei der 100km Wanderung dabei und fand es einfach großartig! Ein großes Dankeschön an alle Helfer, insbesondere an die Leute von den Versorgungsstellen. Ich möchte noch kurz etwas zur Kritik sagen, die hier von vielen geäußert wird.

1. Dass einige Streckenabschnitte zugewuchert waren, ist kaum zu verhindern. Ich bin die Nord-Strecke vor kurzem gewandert und die Wege waren OK. Ich nehme an, dass durch den Regen in der Nacht die Pflanzen nach unten gedrückt wurden.

2. Dass die 35km Läufer entgegen kamen, war für uns absolut kein Problem. Ohne Ausnahme haben alle Läufer für uns Platz gemacht.

3. Zur Beschilderung kann ich nicht viel sagen, da ich durch Test-Wanderungen die Strecke schon fast komplett kannte. Auf dem Stück von Leutra bis zur Sommerlinde kannte ich die Strecke noch nicht und fand sie absolut ausreichend markiert.

Also nochmals vielen Dank für dieses großartige Erlebnis und gute Erholung an alle Sportler!

 
 
573


Name:
Tobias Winkler (marathon-toby@web.de)
Datum:So 11 Jun 2017 15:32:13 CEST
Betreff:Streckenbeschaffenheit
 

An erster Stelle steht natürlich der Dank
für das erneute Ausrichten dieser Veranstaltung.
Seit 21 Jahren laufe ich bei Euch mit
und es ist immer wieder schön und anregend.

Ungünstig fand auch ich dieses Jahr die Situation mit fehlenden
bzw. überwucherten Markierungen sowie dornig zugewachsenen Wegen
(Rosental, Rautal, Ammerbach, Schiebelau) - im Hinblick auf sofort nasse Füße,
Unfallgefahr sowie auf das Einsammeln von Zecken (Borreliose-Risikogebiet!).

Hierbei ist es jedoch wichtig, die unterschiedlichen Standpunkte zu kennen.
Aus Teilnehmer- und Organisationssicht ist eine freie Strecke wünschenswert.
Von Seiten der Stadt sowie der Stadtförsterei ist die ´Horizontale´
eher ein (geduldetes) Ärgernis: 1000 Wanderer laufen lärmend durch den Wald,
verschrecken das Wild und nicht wenige davon hinterlassen ihren Müll dort.
Hinter der ´Horizontale´ steht eben nicht wie hinter dem Kernberglauf
ein großer Verein (USV) und eine dementsprechende Lobby.

Als Organisator kann man leider nicht einfach unangemeldet
Bäume markieren oder Wege freischneiden bzw. mähen.

Die Horizontale wird (immer noch) nicht als Aushängeschild von Jena vermarktet.
Dabei wäre das so einfach und so clever. Jena ist eine Studentenstadt.
Viele Teilnehmer sind Studenten. Diese tragen ihre Ansicht über Jena in die Welt hinaus.
Und wie soll Jena wirken? Als eine Stadt, in der es viel zu sehen gibt.
Auch drumherum auf den Wanderwegen. Wo sich gut Urlaub machen lässt,
wo die Menschen freundlich und offen sind und wo solche Sportevents gedeihen.

Und zum Thema Müll: Das bleibt nicht aus,
da kann man als Organisator vorher noch so viel predigen -
hier ist die Stadt in der Pflicht. Wozu gibt es ABM-Kräfte?!

5 Personen, jeder läuft in der Folgewoche der ´Horizontale´
10 km des Weges ab und sammelt den Müll ein,
den nächsten Tag nochmal und das war´s.

 
 
572


Name:
Bulli (benjamin.bulst@gmx.de)
Datum:So 11 Jun 2017 14:24:24 CEST
Betreff:Danke!
 

Für mich waren die 100km eine wahnsinnig anstrengende und schöne Erfahrung. Klar gibt es sicher immer etwas zu verbessern, aber in erster Linie sollte man den Organisatoren und Helfern dankbar sein. Einfach Klasse! Immer nett, hilfsbereit und aufmunternd! Das man auch noch die Gelegenheit hatte richtig gute Mitstreiter kennen zu lernen hat die ganze Wanderung nochmal besser gemacht! Danke nochmal!
Gute Erholung an alle

 
 
571


Name:
bruce wayne (crazyjogger@whitehouse.gov)
Datum:So 11 Jun 2017 13:37:11 CEST
Betreff:no Risk no Fun
 

after some very boring years in jena...
this year the horizontale was sensational. i had kicks of adrenaline over a period of hours.
letting the mickey mouse hickers be the oncoming traffic of the bad guys and crazy horizontale joggers at the most dangerous bottleneck of the track
amazing idea
i thought you guys would never have the balls to do that
maybe next year we can have three different 35 hikes so that we would have oncoming traffic the whole time. especially in the night this would be maximum fun

 
 
570


Name:
Thomas Luge (t.luge@arcor.de)
Datum:So 11 Jun 2017 12:53:19 CEST
Betreff:Organisation 2017
 

Hallo liebes Orga-Team.
Mag sein, manches ist nicht so toll in diesem jahr gelaufen. Egal. Entscheidend ist, wir sind angekommen und das nur mit eurer Hilfe, euren Engagement. Und alle, die hier nur am nölen sind, möchte ich doch mal sagen, dass alle Helfer viele Stunden Zeit und erhalsamen Schlaf für euch opfern. mein Tipp: Bringt euch ein. Nicht nur mit Ratschlägen. Könnt ihr das euch vorstellen? Die Leute hier machen das alles für ein Dankeschön. Keiner bekommt hier Stundenlohn oder ein Gehalt. Wenn ihr weiter so nölt, war das wahrscheinlich die letzte Tour. Und jetzt reist euch entweder zusammen oder geht zu einer anderen Veranstaltung, wo ihr das Vierfache bezahlen könnt.

 
 
569


Name:
Anja (ani.loewe@web.de)
Datum:So 11 Jun 2017 10:58:10 CEST
Betreff:Dankeschön
 

Ein liebes Dankeschön ans Orga-Team und die so netten Damen und Herren an den Verpflegungspunkten!
So langsam ist das Glücksgefühl größer als der Schmerz :-)
Gute Erholung an alle Teilnehmer, war schön mit euch !!

 
 


Seite zurück |Zurück zur Homepage| Nächste Seite