Hallo liebe Horizontale-Teilnehmer und solche, die es werden wollen. Hier könnt Ihr Euch zu gemeinsamem Training oder zu gemeinsamer Anreise verabreden, Erfahrungen austauschen und mehr.

Dieses Gästebuch gehört Mail an Horizontale-Orgteam




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 588 | Aktuell: 588 - 579Neuer Eintrag
 
588


Name:
Olaf Büschel (o.bueschel@icloud.com)
Datum:Mi 14 Jun 2017 09:22:29 CEST
Betreff:Horizontalewanderung 2017
 

Diese Wanderung ist der Hammer! Landschaft schön, Strecke anspruchsvoll, Erlebnisse/Begebenheiten fürs Leben.Wir haben zum zweiten Mal an der Wanderung teilgenommen. Ein großes Lob und eine tiefe Verneigung vor den unzähligen Helfern, die uns ob am Abend, in tiefer Nacht, am kühlen Morgen oder am wunderschönen Mittag ver- und umsorgt haben. Die freundliche Begrüßung und die aufmunternden Worte in den Verpflegungsstellen und an der Zeitnahme sind nicht unerhebliche Faktoren, die einen diese Strecke bewältigen lassen. Nun noch ein Negativeintrag: Die gegenläufige Richtung von 100km und 35km Strecke auf dem schmalsten Stück der Horizontale empfanden wir als sehr gefährlich, unverantwortlich und ausgesprochen nervig. Das Miteinander ins Ziel von 35er und 100er Läufern ist immer wieder schön, aufbauend und hilfreich den letzten Kilometer zu überstehen, aber die Gegenläufer braucht kein Teilnehmer nach 80 km auf der Strecke.

 
 
587


Name:
Andreas Quahl (warauchdabei@horizontale.de)
Datum:Di 13 Jun 2017 21:08:04 CEST
Betreff:Grandiose Wanderung mit 2 Bemerkungen
 

Hallo Oganisation-Team,

ich kann mich den Meinungen nur anschließen. Es war wieder ein sehr guter Lauf, super Verpflegung, tolle Bekanntschaften und lustige Gespräche. Das Wetter hat die vermeindlich leichtere Runde doch ganz schön anspruchsvoll gemacht. Und die Wetterphänomene haben uns entschädigt.
Ich möchte aber 2 Vorschläge/Hinweise anbringen, die nicht so gut liefen. Vorschlag 1: Als Nicht-Jenaer kenne ich die Strecke nicht so gut. Im Verlauf der Wanderung hatten wir mehrere Streckenabschnitte wo wir nicht wussten, wie die Strecke weitergeht.Ohne die Bekanntschaft mit einem Jenaer hätten wir uns mehrfach verlaufen. Da bestimmt nicht jeder das Glück hat, einen persönlichen Wanderführer zu haben, wäre es besser, man fährt die Strecke eine Woche vorher ab und srüht noch an den unübersichtlichen Stellen einen Pfeil auf den Boden, damit die Markierung eindeutig ist. Schließlich läuft jeder Wanderer auch auf Zeit und möchte keine 120 oder mehr km laufen.
Hinweis 2: Der Hinweis wurde auch von einigen Läufern hier mitgeteilt. Es ist einfach zu gefährlich, 700 Läufern die 35 km laufen ständig auszuweichen oder anzuhalten, obwohl man selbst schon 85 km gelaufen ist. Wenn bei dem Lauf nur 1 Person etwas passiert und sie den Hang runterfällt, ist das Geschrei und die Schlagzeilen groß. Für die Sicherheit des Laufes und damit beiden Laufgruppen ihren sportlichen Ansporn zeigen können, sollte die 35 km Strecke anders gelegt werden.

Trotzdem noch einmal herzlichen Dank an die vieln Helfer. Bis nächstes Jahr...

 
 
586


Name:
Andrea Schröter (ich.war@auch.dabei)
Datum:Di 13 Jun 2017 16:23:55 CEST
Betreff:Es war wieder schön
 

Liebe Organisatoren von der SG Carl Zeiss Jena Süd e.V., der Wohnsportgemeinschaft Lobeda e.V. und vom Laufservice Jena,

vielen Dank für die vielen Stunden geleisteter Arbeit, die Ihr in das Projekt "Horizontale-Rund um Jena" gesteckt habt, damit die Wanderung stattfinden kann. Es war wieder eine sehr gelungene Veranstaltung.
Der Regen am Freitag Abend hat meinen Aufenthalt am ersten Verpflegungspunkt auf ein Minimum reduziert. Außerdem waren die Wege in der Nacht dadurch sehr glitschig, wodurch es einer erhöhten Aufmerksamkeit beim Wandern bedurfte. Aber Wetter ist halt Wetter. Dafür wurden wir am Samstag mit allerbestem Wanderwetter entschädigt. Da hat das Wandern richtig Spaß gemacht.
Meine mittlerweile 14. Teilnahme hat mich in die Lage versetzt, den Streckenverlauf trotz möglicherweise verdeckter Wegmarkierungen zu finden. Ich verstehe aber natürlich die Wanderer, die die Stecke selten bis noch nie gelaufen sind, dass beim Finden des Weges jede sichtbare Wandermarkierung eine Hilfe ist. Da die Horizontale dieses Jahr zu einem recht späten Zeitpunkt gestartet ist, hatte sich die Vegetation sehr in den Vordergrund gedrängt. Das kann nächstes Jahr schon wieder ganz anders aussehen. An einer Stelle war es aber auch für mich etwas verwirrend. Am Feldrand entlang nach Schiebelau ging es früher mal rechts ab und durch einen Waldweg/Hohlweg über einen Fahrweg auf die Straße. Dieser Abzweig war dieses Jahr weggezäunt, sodass ich weiter am Feldrand entlang gegangen bin und auch die Straße erreichte. An dem beim eingezäunten Abzweig sichtbaren Trampelpfad konnte ich erkennen, dass auch andere Teilnehmer die alte Strecke kannten und im Gegensatz zu mir über den Drahtzaun gestiegen sind. Das war mir aber aus besitzrechtlichen und stromtechnischen Gründen zu gefährlich.

Viele liebe Grüße und bis nächstes Jahr
Andrea

 
 
585


Name:
Nulf (nulf@nulf.de)
Datum:Di 13 Jun 2017 15:34:25 CEST
Betreff:Riesen Kompliment
 

Liebes Orgateam, erstmal Riesen Kompliment. Was ihr ehrenamtlich und für eine bescheidene Anmeldegebühr auf die Beine stellt - Hut ab! Super Betreuung und Verpflegung. Als nicht ortskundiger musste ich paar mal nach der Markierung suchen, vor allem nachdem sich im späteren Verlauf das Feld gelichtet hatte. Aber dafür gibts ja auch ortskundige Mitwanderer, die man fragen kann - you never walk alone :-) Dass sich ausgerechnet an der engsten und gefährlichsten Stelle 1.800 Leute aneinander vorbeiquetschen mussten lässt sich mit ner kleinen Fahrplanänderung auch noch in den Griff bekommen. Vielen Dank und weiter so!

 
 
584


Name:
Thomas Luge (t.luge@arcor.de)
Datum:Mo 12 Jun 2017 21:15:56 CEST
Betreff:mein kleiner Bericht, auch wenns peinlich ist
 

Ich hab mal am Sonntagmorgen ein wenig aufgeschrieben. Was soll man auch anderes tun, wenn die Beine nicht so wollen...
Einfach mal den Link in die Adresszeile des Browser einfügen.

drive.google.com/file/d/0Bx3WiwWaGRehTXpnSFN4cV83cm8/view?usp=sharing

Viel Spaß

 
 
583


Name:
Tom (warauchdabei@vorgestern.com)
Datum:Mo 12 Jun 2017 12:55:46 CEST
Betreff:Mal was Hübsches und ´ne Anregung
 

“Weils zu Jahr dazugehört“,
stand vor ein paar Jahren in der Zeitung. Jedes Jahr die gleiche Strecke und doch kam es in Wogau, kurz hinter Verpflegungspunkt 1, zu folgender Begebenheit;

ein Fenster öffnet sich im ersten Geschoß eines Doppelhauses und eine Frau ruft energisch: “Was macht ihr da in meinem Carport?“. Da alle beschäftigt sind, sich der nassen Klamotten zu entledigen und eine abweisende Haltung vermutet wird, gibt es keine Antwort.
Nach geschätzten zehn Sekunden dann wieder die Frau: “Ich will doch nur wissen, was Ihr da macht?“, zunächst Ruhe dann von irgendwo her eine Stimme: “Kulle sag der Frau mal ´n paar nette Worte!“. Kulle tritt aus dem Carport heraus und hebt an, etwas zu sagen, doch die Frau kommt ihm zuvor: “Ja macht Ihr sowas wie `ne Nachtwanderung?“, Kulle: “Ja“, dann die Frau wieder: “Bei dem Wetter?“, Kulle: “Ja“, die Frau: “Na dann viel Spaß noch.“

Gerade in den Morgenstunden waren ja geniale Fotos möglich. Lasst Euch doch die Bilder zusenden, für das schönste Bild gibts einen Startplatz im nächsten Jahr.

 
 
582


Name:
Mareike Ammann (mareike-ammann@gmx.de)
Datum:Mo 12 Jun 2017 11:22:32 CEST
Betreff:Straßenübergänge 100 km-Lauf
 

Liebes Orga-Team,
ich bin diese Jahr das erste Mal die 100km mitgelaufen. Es war landschaftlichen ein wunder, wunderschöner Lauf und eine tolle, wenn auch teilweise schmerzhafte Erfahrung.
Mir ist bei der Wanderung aufgefallen, dass der Weg doch einige Male über Schnellstraßen führt. An einigen Überquerungen hat es die Autofahrer sehr wenig interessiert, dass dort ein ganzer Haufen Wanderer neben und über die Schnellstraßen liefen. Heran- und Vorbeigefahren wurde trotzdem teilweise mit voller Geschwindigkeit. Vor allem in der Nacht wenn wir Wanderer aus der Ferne kaum sichtbar sind, fand ich es doch recht gefährlich, wenn ein Auto angerast kam.
Ich hätte daher eine Bitte/Vorschlag bezüglich der Sicherheit an den Straßenübergängen an euch. Wäre es nicht möglich Schilder an diesen paar Straßenübergängen aufzustellen, um die Autofahrer um langsameres Heranfahren und erhöhte Aufmerkamkeit aufgrund des 100km-Laufes zu bitten?

Nichtsdesdotrotz war es ein tolle Wanderung und ich bedanke mich herzlich für diese tolle Organisation und Erfahrung!!!
Viele liebe Grüße
Mareike

 
 
581


Name:
Konstantin Witt (konstantin.witt@web.de)
Datum:Mo 12 Jun 2017 10:23:04 CEST
Betreff:Danke an das Org Team
 

Vielen Dank an das Org Team und die vielen Halfer an der VS. Es war wieder perfekt organisiert. Die vielen aufmunternden Worte an den VS haben uns schon gefreut.

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich leider trotzdem: Die 35er Strecke so zu planen, dass sie den 100ern entgegenkommen war, vorsichtig ausgedrückt, unglücklich. Denn ich muss an dieser Stelle dem vorherigen Kommentar widersprechen, dass die 35er Wanderer alle Rücksicht genommen haben. Ich habe die Erfahrung machen müssen, dass einige der Teilnehmer der 35er doch recht rücksichtslos über die zum Teil recht schmalen Wege "gepflügt" sind.
Man muss hier bedenken, dass die 100er an dieser Stelle bereits 85+ zurückgelegt hatten.
Naja genug gemeckert, alles in allem war es wieder eine schöne Veranstaltung.

 
 
580


Name:
Claudius Hoppe (a@b.de)
Datum:Mo 12 Jun 2017 08:30:19 CEST
Betreff:DANKE
 

Hallo liebes Horizontale Team. Ein ganzes Jahr freut man sich auf dieses Event und nun ist es schon wieder vorbei :-(. Es war wieder grandios....die ganzen vielen netten Helfer, die unzähligen Brote.....die sehr freundlichen 35iger die ausnahmslos Platz gemacht haben....die vielen anderen Wanderer die aufgepasst haben als man doch drohte mal eine Abbiegung zu verpassen....oder wenn man selbst mal eine Abbiegung gesehen hat wo andere schon vorbeigedüst waren....soooo viele nette Mitwanderer ....man kam schnell ins Gespräch und hatte stets etwas zu lachen....auch bei km 85 noch :-). Was ich damit sagen will....macht genau so weiter und nehmt die "typisch deutschen" Beiträge nicht all zu ernst ;-).

Ich freue mich schon jetzt wieder auf nächstes Jahr!!!

Viele Grüße und Sportfrei!

 
 
579


Name:
Leroy (abc@xyz.org)
Datum:So 11 Jun 2017 23:35:10 CEST
Betreff:Danke an alle!
 

Servus zusammen,

_________________ $$$$$
__________$$$$__ $$___$$__$$__$$
$$$$$$___$$__$$_ $$___$$__$$_$$__$$$$$
$$___$$__$$$$$$_ $$___$$__$$$$___$$
$$___$$__$$__$$_ $$___$$__$$_$$__$$$$$
$$___$$_$$____$$ _________$$__$$_$$
$$$$$$__________________________ $$$$$

______________ $$$_____$$$
_____________ $$__$$$$$__$$
___________ $$$_____$_____$$$
_________ $$____$___$___$____$$
_________ $_______$$$$$_______$
__________ $$$$$_$$$$$$$_$$$$$
_________ $_______$$$$$_______$
_________ $$$$_$____ $____$_$$$$
____________ $$_____$_____$
______________ $$$$$$$$$$$

_________________________ $$_$$
_$$$$$$ __________________________$$$$$
$$$ _______$$$$$__________$$$$$__$$___$$
_$$$$$ ___$$$____$$___$$_$$___$$_$$___$$
_____$$$ _$$$____$$___$$_$$___$$_$$___$$
_$$$$$$ __$$$____$$$$$$$_$$___$$_$$___$$
__________ $$$$$_$$___$$__$$$$$
________________ $$___$$

ein ganz Großes davon möchte ich an alle loswerden, die irgendwie zu dieser grandiosen Horizontale beigetragen haben. Damit meine ich natürlich die Scharen eifriger Helfer, die teilweise fröhlicher wirken als die Läufer, obwohl sie Stunden in der Pampa rumstehen müssen. Mit einer Professionalität hört man sinngemäß Sätze wie:"Helga! Wir brauchen mehr Brote! Da kommt ein ganzer Schwung" und "Wolfgang, hast Du auch die Wasserkanister von dahinten eingeladen, um auf Nummer sicher zu gehen?".
Meinem leiblichen Wohl könnte es an nichts fehlen.
Ich danke aber auch den anderen Wanderern für ihre Teilnahme, Gesellschaft und unterhaltsame Geschichten. Die Horizontale macht nur mit allem Drum und Dran so richtig Laune.

Zu dem Thema des Gegenverkehrs hat wahrscheinlich sogar Nachbars Lumpi eine Meinung. Was ich selber davon halte, weiß ich nicht. In erster Linie fand ich es anstrengend! Gerade wenn man der einzige Hunderter ist, dem ein Zug von Sportwanderern entgegenkommt, gebietet das Gemeinwohl, dass man selber wartet. Pflegt man nun jedoch schon die einen oder anderen Wehwehchen, dann zieht es nochmal extra im Gelenk, wenn man den Schritt auf den Hang hoch machen muss, um sich kurz dort zu parken.
Das Positive an diesem Mikromanagement war, dass ich von meinem Kummer abgelenkt und beschäftigt war, sodass mir die Bögen in der "Grünen Hölle" nicht so eintönig vorkamen.

Gab es an der Sommerlinde ein mobiles Toilettenhäuschen? Bei den 35er Wanderern drüben? Mein Bedürfnis war dann doch nicht so dringend, dass ich gesucht hätte, doch auf Anhieb gesehen habe ich es nicht.

Könnten wir nächstes Jahr bitte wieder eine verstecke Zeitnahme haben. Ich bin mir nicht im Klaren, welche Zusatzkosten dadurch verursacht würden und bin mir bewusst, dass eigentlich nur jeder mit sich selbst auszumachen hat, warum er zu dieser "Wanderung" geht. Manchmal fand ich es jedoch schon spannend, wie Leutchen die man vor einer Stunde überholt hat plötzlich wieder vor einem sind. Stellen an die ich dabei denke sind der bereits angesprochene Jenzig-Schlenker gleich nach dem Aufstieg oder nach Zwätzen hoch zum Moritzvorwerk/Weidenberg die Wirtschaftsstraße anstatt der Schlaufe durch den Wald.

Nach wie vielen erfolgreichen 100ern darf man sich als Centurion bezeichnen?
Ich wünsche allen eine gute Zeit und hoffe die alten Bekannten nächstes Jahr wiederzusehen.

 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite