Ergebnisse 2009
im Folgenden handelt es sich um Statistik - alle Angaben ohne Gewähr   ;-)

Ergebnisliste von SportIdent

Start-Ziel-Ergebnis der Wanderung 2009

Thomas Marg hat Altersstatistiken erarbeitet - Danke schön:
Alters-Statistik der 100km-Strecke 2009 als .pdf (39 KB)
Alters-Statistik der 100km-Strecke 2009 als .jpg (302 KB)
Vergleich Statistik 2004 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 / 2009

Fotos:
47 Fotos von Vorbereitung und Start am Freitag - fotografiert von Jürgen
200 Fotos vom Ziel am Samstag Teil 1 - fotografiert von Jürgen
357 Fotos vom Ziel am Samstag Teil 2 - fotografiert von Jürgen
13 Fotos vom Start - fotografiert von Karl-Heinz Köhler
23 Fotos - fotografiert von Dr. Kremer

Meinungen und Berichte 2009
Wir freuen uns auf Berichte über Eure Erlebnisse und möchten natürlich wissen - wie hat Euch unsere Veranstaltung gefallen - was sollen wir von den Neuerungen beibehalten (warmes Essen im Ziel, Schlüsselbänder als Erkennungsmerkmal, Werbung auf Plakaten u.a.) - was können wir verbessern - habt Ihr Euch gut betreut gefühlt von unseren Helfern und was Ihr sonst noch so meint.
Mail von MattesHallo liebes Orga-Team,
auch wenn ich das gestern schon jedem Helfer gesagt hab, den ich getroffen habe ;) - nochmal ein riesengroßes DANKESCHÖN an alle, ohne Euren tollen Einsatz für die Veranstaltung hätte das alles nicht so stattfinden können!!! Als Erststarter wusste ich nicht wirklich, auf was ich mich da einlasse, aber an jeder Verpflegungsstation so toll empfangen zu werden, hätte ich nie erwartet! Besonders bewegt hat mich das Team von der Sommerlinde, seit 6 Uhr morgens dort und trotz strömenden Regen (als ich da angekommen bin) noch hochmotiviert, jeden Läufer mit einem Applaus willkommen geheißen!!!
Die ganze Stimmung der Wanderung lässt sich ganz gut mit folgendem Erlebnis zusammenfassen: Kurz vor dem Ziel habe ich einen älteren Herrn getroffen, der sich mit seinem Kumpel in den Armen lag, Tränen der Freude in den Augen... Ich hätte glatt mitheulen wollen!!!
vielenvielen Dank und bis zum nächsten Jahr!!!
liebe grüße Mattes
Bericht von Andreas Gminder Hallo Inge,
ein ganz herzliches Dankeschön an alle Helfer und Mitstreiter der diesjährigen Horizontalen, ganz besonders natürlich an Dich als Gesamtleiterin. Aber auch die ganzen Besetzungen der Verpflegungspunkte, vor allem die vom dritten die ja schon um 3 Uhr oder sowas anfangen mussten. Ihr wart einsame Spitze!
Die Idee mit Suppenterrine oder sonstiger warmer Suppe im Ziel finde ich übrigens große Klasse und würde sie uneingeschränkt befürworten - auch wenn bei mir der Magen immer erst ein paar Stunden später wieder zum Leben erwacht.
Wenn Ihr Euch oder andere sich für einen Bericht meines "Wanderlaufes" interessieren - weil er etwas länger ist habe ich ihn mal als WORD-Dokument auf meine Internetseite hochgeladen.
(Ich habe ihn in .pdf umgewandelt - 38 KB, Inge)
Dürft ihr natürlich herzlich gerne auf die Seite "Berichte, Fotos 2009" stellen ....
beste Grüße,
Andreas
ausführlicher Bericht von Olaf Kähler Hallo...
Wenn ich schon mein Ziel "16 Stunden" knapp verfehlt hab, schaff ich es vielleicht wenigstens auch dieses Jahr wieder, den ersten Bericht einzuschicken :)
http://www.island-olaf.de/jena/horizontale2009.html
Vielen Dank für die Organisation!
Bis zum nächsten Jahr,
Olaf
Mail von Wieland Hoppe Hallo,
jetzt will auch ich mich für die herrliche Wanderung und die prima Organisation bedanken! Es war fast alles perfekt, besonders die gute Laune und Freundlichkeit der Mitarbeiter an den Verpflegungspunkten war trotz Regen und Kälte super und hat zum Weiterlaufen laufen motiviert. Sehr schön!
Vielleicht noch eine Anmerkung: Die Strecke zwischen Zöllnitz und Hohlweg/Sommerlinde müssten etwas mehr als 8,7 km gewesen sein, denn 8,7 km hinter Zöllnitz haben wir uns irgendwann zum Verzweifeln gefühlt und es ging immer noch weiter...
Das tut aber nichts zur Sache - es war wirklich großartig und macht Lust drauf, selber mit zu organisieren. Weiter so!
Mit freundlichen Grüßen!
Wieland Hoppe
(Das mit dem Mitorganisieren hören wir gern .../Inge)
Mail vom 08.06.09
von Jens und Maja aus Berlin
Meinung 2009 – Mail von Jens & Maja
Auch wir Berliner Jens und Maja wollen uns auf diesem Wege ganz herzlich für die „100% gelungene“ Sportveranstaltung bedanken. Für uns beide war es die 1. Teilnahme an der Langstreckenwanderung. Wir haben die Wanderung genossen. Die Organisation, die Betreuung an der Strecke und im Ziel war einfach „toll“. Schon die Informationen rund um die Wanderungen, die sich auf der Internetseite finden lassen, helfen den „Neulingen“. Wir wissen, dass wir solche sportlichen Herausforderungen nur in Angriff nehmen können, weil es Menschen gibt, die ihre Freizeit und ihre Energie investieren, um solche Veranstaltungen zu ermöglichen. Unser Dank gilt daher, allen ehrenamtlichen Helfern und die Organisatoren für ihr Engagement. Es ist einfach aufbauend und motivierend, wenn man bereits bei der Anmeldung freundlich empfangen wird, wenn man an jeder Verpflegungsstelle rührend umsorgt und mit freundlichen Worten motiviert wird sowie wenn man im Ziel nicht nur beglückwünscht wird, sondern auch sofort Urkunde und Verpflegung erhält. Getränke und Essen stehen unterwegs und im Ziel ausreichend zur Verfügung. Ein großes Dankeschön an allen Helfer – wir konnten uns leider nicht bei jedem persönlich bedanken J.
Die Wanderung war für uns eine wunderbare Erfahrung. Auch wenn nicht immer der Weg zu finden war und so einige Meter extra anfielen, hat uns das „Horizontale-Fieber“ erfasst. Wir hoffen, auch im nächsten Jahr wieder starten zu können.
Zudem ist die Horizontale eine unschlagbare Alternative zu einigen Laufveranstaltung, da auch das Laufen von den Organisatoren und den anderen Teilnehmern respektiert wird Leider gibt es nur wenige Laufveranstaltungen mit den Randbedingungen Streckenlänge und Streckenprofil die so perfekt organisiert sind. Wir hoffen, dass es in den nächsten Jahren so beibehalten wird.
Viele Grüße aus Berlin! Bis zum 28. Mai 2010!
Eine Anmerkung bzw. Wunsch zur Verpflegung: Es wäre schön, wenn an den Versorgungspunkten auch Salz vorhanden wäre, um den Salzverlust auszugleichen. Des weiteren wäre es hilfreich, wenn es organisatorisch möglich ist an den beiden letzten Verpflegungsstellen auch ‚warmen’ Tee zu bekommen.
Mail vom 08.06.09
von Bernd
Hallo liebes Org-Team,
ich möchte mich ganz herzlich bei allen Organisatoren und Helfern der diesjährigen "Horizontalen" bedanken.
Ich bin wieder "nur" die kurze Strecke gelaufen...... mal seh'n, wann ich den Mut habe, die 100km zu versuchen ;-) Aber auch für die Wanderer der kurzen Strecke war alles sehr gut organisiert!
Die Entfernung zur Versorgungsstation (Kunitz) war nur knapp 14km (bei SportIdent sind 17km angegeben). Bei der von Euch geplanten max. Wandergeschwindigkeit von 7km/h hätte also gegen 9:00Uhr ein Zeiterfassungsgerät in Kunitz sein müssen.... die Leute an der Versorgungsstation haben aber gut reagiert und einfach alle Zeiten, Namen und Startnummern per Hand notiert! Ich habe im Plan erst später gesehen, dass die Versorgungsstelle offiziell erst ab 10Uhr geöffnet war. Vielen Dank also an die fleißigen Helfer, die schon lange vorher dort bereit standen!
Die Idee mit der Suppe/Bratwurst im Ziel fand ich sehr gut! Auch dafür vielen Dank!
Für nächstes Jahr habe ich noch einen Bitte: Ich würde mich über zwei weitere "offizielle Zwischenzeiten" freuen (bei der diesjährigen Strecke z.B. am oberen Eingang zum Rosental und auf der Kunitzburg). Mir geht es dabei NICHT darum, heraus zu finden, ob jemand abkürzt (jeder wandert nur für sich selbst), sondern einfach um den Spaß bei der Auswertung der SportIdent-Daten (z.B. Vergleich mit den anderen Läufern).
Viele Grüße!
Bernd
Mail vom 08.06.09
von André Petrasch
Hallo Inge,
platt aber glücklich habe ich meine erste Horizontale geschafft! Da Mann (oder Frau) nicht genug Lob erhalten kann, möchte ich mich der allgemeinen Meinung mit dieser mail anschließen. Ein riesiges Kompliment an alle freiwilligen Helfer und Organisatoren. Alle haben zu jeder Zeit und bei jedem Wetter gute Laune verbreitet und waren ausgesprochen herzlich. Ich hatte immer das Gefühl, dass alle Helfer selbst Freude an ihrer Arbeit hatten! Ich hätte alle umarmen können! Die nächste Horizontale ist schon fest eingeplant! Viele Grüße aus Halle
von André Petrasch
Antwort von Inge auf die Mail von André Hallo André,
vielen Dank für das freundliche Lob. Es ist tatsächlich so, wir machen unsere Arbeit gern und freuen oder leiden mit unseren Teilnehmern mit. Manchmal muss ja die Mutter oder Oma in mir schlucken, wenn ich so schlimme Füße sehe oder so sehr mühsamen Gang und denke mir - warum tun er oder sie sich das an.
Ich glaube, man muss schon ein bisschen verrückt sein - ob man die Strecke nun wandert oder als Helfer arbeitet *grien*....
Mail vom 09.06.09
von Ulrich Schwab
Liebe Inge, lieber Lothar, liebes Org Team,
danke für den herzlichen Empfang nach meiner 20. Jubiläumswanderung. Wider Erwarten hatte ich keinerlei Knieprobleme, alles war bestens! Das Wetter (mit dem Mond), die Versorgung und die Stimmung an den Verpflegungspunkten, die Fans am Schlegelsberg, alles hat prima gepasst. Danke auch für den Artikel mit dem Bild von der 1987er Wanderung in der TLZ !? Wer hat das Bild, mit wem kann man sich über die damaligen Teilnehmer austauschen?
Trotz Eurer Bitten und Hinweise gibt es doch noch zu viele, die Ihre Riegel - oder Schokoladenverpackung einfach fallenlassen und so den guten Ruf dieser herrlichen Veranstaltung gefährden. Kann man am Start ruhig noch mehrmals mit ansagen.
Übrigens, die blaue 20er Ehrennadel sieht super aus und ist zu empfehlen...
Bis zur nächsten
Ulrich Schwab
Mail von Hilmar Grün Hallo,
wie am Ziel mit deutlichen Energiedefiziten -vielleicht etwas sehr emotional- vorgetragen, hier per e-post meine Meinung zur diesjährigen Horizontale:
Ein großer und uneingeschränkter Dank gilt alle Helfern, die das Gelingen erst ermöglichten.
Start und Ziel: super; alles was in Vorbereitung sichtbar war: super.
Probleme bereitete mir die Verpflegung:
Die an der 1. und 2. Verpflegungsstelle ausgegebenen Verpflegungsbeutel (man mag über diese mit der "Knacker" denken, wie man will) waren auch energiemäßig der erbrachten und noch bevorshenden Leistung absolut adäquat.
An der 3. Verpflegungsstelle taten sich erste Defizite auf: wenn auch die ersten 200-300 Ankömmlinge exzellent verpflegt wurden, blieben für die später ankommenden, zu denen ich gehörte nur noch Marmeladen- bzw. Schmalzbrote. Mit genügend Selbstdiziplin kann man aber auch damit den Energiebedarf decken.
Den "Rest" gab mir aber die 4. Verpflegungsstelle: nachdem ich -einfältigerweise- wieder auf die zu kurz angegebe Entfernung Zöllnitz- Sommer- linde(8.7 km ?)hereingefallen war, erwarteten mich völlig entkräftet dort trockene Brotscheiben mit Marmelade oder Schmelzkäse zum "selbstbasteln".
Das war für mich im Zusammenhang durch das kühle Wetter kalten Getränken nicht "runterzukriegen" und so taten sich für mich große Probleme auf.
Für mich ist nicht nachvollziehbar, warum die Qualität und Menge der Verpflegung mit der absolvierten Streckenlänge abnimmt. Das war in den Jahren zuvor nicht der Fall.
Auch wenn ich der einzige bleiben sollte der diese Problem ausgesprochen hat, war ich bei weitem nicht der einzige der diese hatte. Vielleicht kann ich aber auch einen Anstoß geben, über diese Problematik nochmals nachzudenken und den Ablauf der Vorjahre als Vorbild zu nehmen.
m-f-G Hilmar Grün
- Der Wassermann -
Mail von Michael Hecke Hallo liebe Inge, hallo liebes Organisations-Team,
Vielen Dank auch von mir für die hervorragende und EHRENAMTLICHE Organisation, Betreuung und Versorgung der diesjährigen Veranstaltung! Die 100 km sind schon eine ziemliche Herausforderung - aber über Stunden bei Temperaturen nahe des Gefrierpunktes gutgelaunt und hochmotiviert Schnittchen zu schmieren und Getränke zu servieren - das ist Extraklasse!! Ich hoffe, dass alle von euch gesund durch die Schafskälte gekommen sind...
Prima - nochmal vielen Dank an alle!
Na dann bis zum 28. Mai 2010 :)
Euer Michael www.mydigitalservice.de
Mail von Uwe Weinzierl Hallo Inge,
was war wieder eine Klasse Wanderung. Besten Dank an die ganze Mannschaft.
Unter diesem Link http://www.panoramio.com/user/1762824/tags/100 km findet ihr einige Fotos im Netz. Ich werde sie die nächsten Tage noch sortieren und dazu schreiben wie ich es erlebt habe. Kommentare willkommen.
Beste Grüße
Uwe
Mail am 12.06.09 von Wolfgang Lesser Liebes Orga-Team,
auch ich möchte die Chance nutzen und mich für die super Organisation bei euch allen bedanken!
Für mich war es die erste lange Horizontale und dank euch eine unvergessliche!
Ein paar Fragen und Anmerkungen hätte ich noch: Wisst ihr warum auf der Ergebnisseite von Sportident keine Höhenmeter angeben sind? Letztes Jahr standen die ja auch dabei.
Ein warmer Tee an der Verpflegungsstelle Leutratal hätte wirklich gut getan. Aber vielleicht ist das bei wärmeren Wetter nicht ganz so nötig.
Vielleicht könnte man noch den einen oder anderen Müllbeutel 1 oder 2km nach den jeweiligen Verpflegungsstellen platzieren, damit noch weniger Müll im Wald landet. Die lange Runde hat wirklich sehr viel Spaß gemacht! Danke euch allen!
Beste Grüße und bis nächstes Jahr,
Wolfgang Lesser
Mail von Franka Stauche Hallo,
ich habe am 1. Verpflegungsstützpunkt bei Andreas Oehler mitgearbeitet und habe auch an der 35 km-Wanderung teilgenommen. Beides hat mir Spaß gemacht und ich möchte hiermit an alle Organisatoren ein Dankeschön schicken.
Am Wandersamstag habe ich im Ziel mit Herrn Seifarth gesprochen und er sagte, ich solle mich auf diesem Wege melden:
1. In der Beschreibung zur 35 km-Strecke war die Bezeichnung ab Fuchsturm verwirrend. Auf dem Zettel stand, man solle der Wanderwegmarkierung gelb-weiß-gelb folgen. Der Weg war aber weiß-gelb-weiß markiert.
2. Da ich oft mit dem Fahrrad oder zu Fuß in der Jenaer Umgebung unterwegs bin, biete ich meine Unterstützung bei der Markierung und ähnlichen Aufgaben im Gelände an.
Ich freue mich schon auf die nächste Horizontale
Franka Stauche
Mail von Andrea und Kay Hallo Inge, hallo alle Mitorganisatoren und -helfer,
wir, Andrea und Kay (die letzten 30km als Begleiter), möchten uns am Anfang bei allen Ausgestaltern der diesjährigen Horizontale-Wanderung dafür bedanken, daß Ihr es uns durch Euere ehrenamtliche Arbeit ermöglicht habt, wieder an unserer "Jahreshauptwanderung" teilzunehmen. Es war aus unserer Sicht erneut alles sehr gut organisiert und hat wunderbar geklappt.
Zu Andreas diesjähriger achten Teilnahme gibt es nicht sehr viel zu schreiben. Es war eine Wanderung ohne kritische Momente und ohne zeitliche Engpässe. Einzig das Wetter am Nachmittag hätte besser sein können, man kann wettertechnisch sagen "am Anfang hui, am Ende pfui". Da Andrea nicht zu den begnadeten Läufern/Wanderern gehört, die bis Mittag schon im Ziel sind, so hat uns der Regen am Nachmittag gut erwischt. Dabei hatte sich Andrea so gefreut, an der Sommerlinde eine gemütliche Rast im Gras zu machen. Stattdessen saß sie dichtgedrängt mit anderen Wanderern auf den Bänken unter einem Pavillion und schaute und hörte dem Regen beim Prasseln zu. Die Helfer an diesem Verpflegungspunkt waren wahrlich nicht zu beneiden. Zum Einen die Verpflegungsstelle mit der längsten Öffnungszeit zu betreuen und dann noch in den "Genuß" eines Dauerregens zu kommen. Deshalb einen Zusatzdank an Euch.
Der jungen Frau, der wir unsere Wanderstöcke geborgt hatten, möchten wir auf diesem Wege mitteilen, daß wir es sehr Schade finden, daß es ihr wahrscheinlich doch nicht mehr möglich war, die Wanderung zu beenden. Aber wer 86km schafft, schafft beim nächsten Mal sicher die 100km. :-) Die Stöcke sind auch wieder in unserem Besitz.
Den Vereinen SG Carl Zeiss Jena Süd e.V. und Wohnsportgemeinschaft Lobeda e.V., allen anderen Mithelfern und Organisatoren sowie allen Freunden der 100km-Wanderung "Rund um Jena" wünschen wir ein schönes Jahr und freuen uns auf ein Wiedersehen 2010.
Tschüß Andrea und Ihr Coach Kay
Mail von Felix Becker

und meine Antwort darauf
Hallo!
Dieses Jahr habe ich an der Horizontale Jena (100 km) teilgenommen. Ich wollte noch etwas Rückmeldung geben:
* Erstmal: Es hat mir sehr gefallen!
* Für die Leute, die von weiter her anreisen, wäre es schön, wenn es beim Start bereits Verpflegung gibt (oder ausdrücklich hingewiesen wird, dass dem nicht so ist; ich habe damit sogar implizit gerechnet, dass es am Start auch was gibt).
* Gibt es eigentlich einen Grund, warum die Horizontale im südlichen Teil so unmotiviert hinter Bergen, neben der Autobahn usw. langgeht? Die eigentliche Saale-Horizontale geht ja im Norden noch weiter, es wäre doch ein viel schönerer Weg, davon mehr mitzunehmen, dafür im Süden einfach eine möglichst schnelle Querung von Südjena zu machen. Weiterhin fand ich schade, dass es nicht auf den Jenzig vor ging, dort hat man doch einen sehr schönen Blick über Jena.
Aber auf jeden Fall: Weiter so!
Grüße,
Felix Becker

Antwort von Inge:
Hallo Felix,
vielen Dank für Ihr Feedback, ich möchte auf Ihre Fragen antworten und werde sowohl Ihre Fragen als auch meine Antwort auf der Webseite als gedankliche Anregung veröffentlichen.
Zur Verpflegung am Start:
In diesem Jahr haben wir erstmalig eine Möglichkeit angeboten, sich vor dem Start zu verpflegen, auf eigene Kosten. Die Cafeteria der Halle am Start war geöffnet, es gab Minipizzen, Bockwurst und andere Snacks. Der Wunsch, am Start verpflegt zu werden wurde bisher selten geäußert und eher verneint, um zunächst leichtfüßig starten zu können. Zur Gesamt-Verpflegung wann, wo, was habe ich mich in der Starterinformationen auf der Webseite sehr ausführlich geäußert - da sollten also eigentlich keine Unklarheiten offen geblieben sein. Es tut mir leid, dass Sie da falsche Erwartungen hatten und hungrig gestartet sind.
Zur Strecke:
Die 100km sind als Rundkurs seit 24 Jahren bekannt und so entstanden. Damit haben sie schon eine recht lange Tradition, die wir ungern brechen möchten. Die Saale-Horizontale wurde erst in diesem Jahr markiert und eröffnet. Wenn wir die Strecke unserer Wanderung ändern wollten, müssten wir erst beim Stadtforst Genehmigungen einholen - ich weiß jetzt nicht, ob wir da Erfolg hätten. Aber auf den Süden möchten wir auch nicht verzichten, weil der Weg hier durch Orchideengebiete geht und mit dem Vorwerk Schiebelau und der Sommerlinde sehr schöne Aussichtspunkte vorliegen. Wer zum Beispiel auf der Strecke vom Einsiedlerberg zu Sommerlinde mit offenen Augen gewandert ist, konnte dort die Orchideen Frauenschuh, braunrote Sitter, Fliege, Chlorophylllose und weißes Waldvöglein am Wegrand sehen.
Da es bei unserer Wanderung nicht um Zeiten und Punkte geht, sondern nur um das Durchhalten möglichst langer Strecken, ist es kein Problem, wenn jemand von der Route abweicht und zum Beispiel zusätzlich zum Jenzig vor läuft. Die Einheimischen kennen diesen Blick im allgemeinen und würden darauf nicht so viel Wert legen.
Mit freundlichen Grüßen
Inge Meinig
  ... der Nächste bitte ... ;-)